Der Ursprung von Reiki

Das Wissen über die Aktivierung universaler Lebensenergie war in allen Hochkulturen bekannt. Es kam vor vielen tausend Jahren von Tibet nach Indien und verbreitete sich dann nach Ägypten, Kleinasien, Griechenland, Italien, China und schließlich nach Japan.

Nachdem diese Behandlungsmethode im Laufe der Jahrtausende unter vielen anderen Lehren fast untergegangen war, wurde sie von dem Japaner Dr. Mikao Usui Ende des neunzehnten Jahrhunderts wiederentdeckt.

Dr. Usui wurde am 15.8.1865 geboren. Er beschäftigte sich schon sehr frühzeitig mit Heilungsmethoden, die auf der Übertragung von Lebensenergie basierten. Aber jede Methode benötigte als Einstimmung, anstrengende und zeitaufwendige Meditationen, Atemarbeit und Qi-Gong Übungen.
Er machte sich auf die Suche nach der Kraft, die uns die Fähigkeit verleiht, uns selbst und andere zu heilen. Dazu bereiste er viele Länder um sich weiterzubilden. Im hohen Alter erlernte er unter anderem Chinesisch und zuletzt noch die altindische Sprache Sanskrit.
Hier fand er dann endlich die wichtigen Informationen die er so lange gesucht hatte. Aber auch mit Hilfe dieser Erkenntnisse war es ihm nicht möglich, die Lebenskraft zu aktivieren.

Erst gegen Ende seines Lebens, im März 1922, bestieg er auf Anraten des Abtes seines Zen-Klosters, den heiligen Berg Kurayama in der Nähe der Stadt Kyoto.
Er fastete, betete und meditierte hier 21 Tage. Am letzten Tag, so sagt es die Legende, hatte er eine sog. „Erleuchtung“.
Daraufhin stellte er aus uralten buddhistischen Sanskrittexte, seinen persönlichen Erfahrungen und dem Kiko, dem japanischen Qi-Gong, sein Usui System der Natürlichen Heilung zusammen. Die Energie, die den „Treibstoff“ seines Lebenswerkes lieferte, bezeichnete er als Reiki.
Nachdem er seine neue Methode in der Familie und bei Freunden erprobt hatte, reiste er im April 1922 nach Tokio, und gründete dort, die bis heute existierende Gesellschaft für das Heilen durch Usui Reiki (Usui Reiki Ryoho Gakkai).
Er begann von nun an professionell zu behandeln, hielt Vorträge und bildete Interessierte aus. Dr. Usui praktizierte bis zu seinem Tode am 9.3.1926. Seine Arbeit wurde durch Mitglieder seiner gegründeten Gesellschaft fortgesetzt.
Ein von Dr. Usui ausgebildeter Reiki-Meister, Dr. Chujiro Hayashi, gründete nach Dr. Usuis Ableben, in Tokio in der Nähe des Kaiserpalastes eine Reiki-Klinik.
1935 kam Frau Hawayo Takata, eine auf Hawaii lebende Amerikanerin japanischer Abstammung, in seine Klinik, um sich von ihrer schweren Erkrankungen heilen zu lassen. Von den erstaunlichen Erfolgen fasziniert, die sie am eigenen Leibe erfahren durfte, begann sie 1936 Reiki zu erlernen.
Ihr ist es zu verdanken, das Reiki in die westliche Welt kam, denn Sie bildete Schüler aus der ganzen Welt aus. Ende der siebziger Jahre bildete sie die ersten deutschen Reiki-Lehrer aus.
Sie praktizierte Reiki bis zu ihrem Tode im Jahre 1980.

Lesen Sie weiter: Was ist Reiki und was bewirkt es?